Einführung in die “Kunst der Verführung”

Wichtiger Hinweis an unsere Leser:

Fast vier Monate war das Buch nicht mehr auf Amazons Kindle Platform erhältlich.  Der Verlag John Delto Publishing wurde von einer Anwaltskanzlei im Auftrag eines anderen Verlages dazu gezwungen, den Titel zu ändern, da dieser Verlag bereits ein Buch mit dem gleichen Titel auf dem Markt hatte.

Wir sind den Forderungen nachgekommen, haben den Titel erst einmal vom Markt genommen und die juristische Auseinandersetzung abgewartet. Dann wurde das Buch mit neuem Titel “Einführung in die Verführung” wieder auf den Markt gebracht und ist nun wieder bei Amazon erhältlich!

John Delto

 

Auszug aus “Einführung in die Verführung – Erfolgreiche Strategien und Techniken”

einuehrung_cover

…..Ja, es wäre schon nett, wenn die hübsche Blonde in unserem Beispiel wirklich aufstehen würde und zu Dir rüber käme. Aber in unserer Gesellschaft ist es nicht akzeptabel, dass eine Frau einen Mann anspricht. Es ist Sache des Mannes, den ersten Schritt zu übernehmen. In Wahrheit allerdings hat die Frau, bevor ein Mann sie anspricht, bereits mehr als ein Dutzend Signale gesendet! Frauen senden diese Signale, um Männer anzuziehen, die sie attraktiv finden, und an denen sie interessiert sind. Aber da dies auf eine sehr subtile Art und Weise geschieht, schützen Sie sich so davor, ihr Gesicht zu verlieren, falls es zu einer öffentlichen Ablehnung käme.

Falls ein Mann die Signale ignoriert, ist nichts geschehen, die Ablehnung war nicht öffentlich sozusagen, und sie muss nicht den bitteren Rückzug zu ihrem Platz durch die halbe Bar antreten, nachdem ihr ein Mann die kalte Schulter gezeigt hat. Sie überlässt es einfach dem Mann, die Signale aufzunehmen, zu ihr zu kommen und ein Gespräch zu beginnen, er übernimmt das volle Risiko der peinlichen Ablehnung.

Das Problem ist, dass die meisten Männer einfach nicht wissen, worauf sie achten müssen. Sie können die Signale einfach nicht als solche erkennen und deuten.

Ein weiteres Problem tritt oft an dieser Stelle auf: die Angst vor einer Niederlage, die Angst vor der Abfuhr. Du liest die Signale, aber Dein mangelndes Selbstbewusstsein hält Dich zurück. Du fragst Dich: „Ist sie wirklich interessiert? Was ist, wenn ich rüber gehe und sie ignoriert mich? Was ist, wenn ich die Signale falsch gelesen habe? Was ist, wenn ich nicht weiß, was ich sagen soll?“

Ja, was ist, wenn?

Was wäre, wenn Du mal schnell prüfst, ob Du noch zwei Eier in der Hose hast, und anstatt Dir alle diese Fragen zu stellen, keine Zeit verschwendest und einfach auf sie zugehst und Dich vorstellst?!

Nun, in diesem Fall kann es sein, dass Du Dich am Ende der Nacht in ihrem Bett wieder findest!

Der Typ, der zuviel Angst vor einer Abfuhr hat, wird nie den ersten Schritt auf die Frau zumachen und mit ihr reden. Er wird weiterhin seine Probleme mit Frauen haben und niemals die finden, die er will.

Was wäre, wenn es einen Weg gäbe, dies auszuschließen?

Indem Du lernst, die Signale zu lesen und zu deuten, die Frauen aussenden, können wir die Wahrscheinlichkeit einer Abfuhr so stark senken, dass es kein Thema mehr ist.

Der wichtigste Aspekt, die Signale aufzunehmen, ist mittels des Augenkontaktes. Dadurch erfahren wir, ob eine Frau interessiert ist. Der Blickkontakt mit einer Frau sagt Dir alles, was Du wissen musst.

Hierauf solltest Du achten:

Der verlängerte Blickkontakt

eyes_for_coverJedes Mal, wenn Du Blickkontakt aufnimmst, ist das eine gute Sache, es zeigt, dass Du Interesse hast. Hat auch sie Interesse an Dir, hält sie den Blickkontakt eine Sekunde oder zwei länger, als ein normaler Blickkontakt dauern würde.

Sobald Du das bemerkst, verenge Deine Augen etwas. Ich meine, etwas verengen, nicht zusammen kneifen, oder gar zwinkern oder sonst ein blödes Manöver. Verenge Deine Augen etwas und halte den Blickkontakt. Einen Augenkontakt zu halten ist etwas anderes als jemanden anzustarren! Das kommt gar nicht gut.

Falls Du jetzt zu lange wartest, kann es passieren, dass Du sie die halbe Nacht anstarrst….

Wenn Du jetzt weiterhin versuchst, die Tatsache, dass sie offenbar interessiert ist, zu bestätigen und Augenkontakt hältst und suchst und hältst, so wird sie nach drei oder spätestens vier Mal das Interesse verlieren! Sobald der erste verlängerte Augenkontakt etabliert ist, musst Du auf sie zugehen und sie ansprechen!

Das Checken

Frauen checken Männer genau so aus, wie Männer die Frauen. Der Unterschied liegt darin, dass Frauen etwas subtiler vorgehen als Männer, und Du es wahrscheinlich gar nicht bemerkst. Wenn Du eine Frau checkst, siehst Du erst ihr Gesicht, dann schnell ein Blick auf den Busen. Dann wieder schnell auf das Gesicht fokussiert, in der Hoffnung, dass sie nicht bemerkt hat, dass Du gerade ihre Titten gecheckt hast. Dann blickst Du auf den Rest ihres Körpers.  Frauen tun genau das gleiche, aber eben etwas subtiler. Auch sie beginnen mit dem Gesicht und dann gleitet der Blick über den Rest des Paketes. Lächelt sie nun, bedeutet das, dass sie mag, was sie gesehen hat. Ok, wenn sie Dich checkt, ist da nicht sehr viel zu sehen. Sie achtet aber auf ein paar Dinge: Sie sieht sich nach dem Gesicht Deine Hände und Deine Füße an, sie möchte sehen, ob Du gepflegt rüber kommst, und gleich nach der Kleidung sind Hände und Fingernägel eine gute Bewertungsgrundlage. Sie sieht sich Deine Schuhe an, aus Gründen, die wir hier unmöglich besprechen können. Fakt ist, wenn sie Dich von oben bis unten gemustert hat und lächelt, ist es an der Zeit, auf sie zuzugehen und sie anzusprechen, auch wenn die ersten Worte, die Du sagst, völliger Blödsinn sind. Sie denkt, es wäre witzig….

Wenn Du jetzt genauer wissen möchtest, aus was Du sonst noch achten musst, und wie es weitergeht, solltest Du unbedingt “Einführung in die Verführung – Erfolgreiche Strategien und Techniken” von Hans Georg Birkenfeld und Alex Reacher lesen! Nutze den Vorteil, den Dir das Wissen um “geheime” Signale verschafft und werde endlich erfolgreich beim Spiel der Verführung!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *